Ein starkes Team

Erfolgreiche LM der Senioren I, II, III und HGr II Latein

Ausgerichtet durch den TSC Trier fand am 08.03.2020 die Landesmeisterschaft der Senioren I, II, III und Hauptgruppe II in Hermeskeil statt. In der schönen und hellen Hochwaldhalle stellten sich auch die Paare der 1. TGC Redoute der Herausforderung, um den Landesmeistertitel zu kämpfen. Dabei wurden sie tatkräftig durch die als Fanclub angereisten Vereinsmitglieder unterstützt. Die Veranstaltung war gut organisiert und begann am Vormittag mit der Leistungsklasse D. Im Laufe des Tages mussten auch die anderen Leistungsklassen an den Start bis das Turnier schließlich mit der S Klasse beendet wurde.

Lars Cofflet und Emma Reich bestritten ihr erstes Turnier in der Senioren II D Latein. Sie ließen sich von dieser Herausforderung nicht entmutigen und zeigten die Ergebnisse des Trainings der vergangenen Monate. Mit ihrer Leistung konnten sie sich den zweiten Platz und die Silbermedaille sichern.

In der Senioren I D Latein gingen Stefan Franzen und Claudia Fätsch, sowie das Paar Thomas Herynek und Simone Meyer an den Start. Beide Paare traten ebenfalls zum ersten Mal bei diesem Turnier an und konnten die erwartete Leistung aufs Parkett bringen. Stefan und Claudia erhielten dafür die Bronzemedaille dicht gefolgt von Thomas und Simone auf dem vierten Platz.

Anton Bell und Martina Sebastian starteten in zwei Klassen, der Senioren II und Senioren I C. Über den mitgereisten Fanclub, ausgestattet in selbstgebastelten T-Shirts, auf denen der Name des Vereins und die der startenden Paare zu sehen waren, freuten sich beide sehr. Angespornt durch die lautstarke Unterstützung – die wohl manch andere Teilnehmer irritiert hat – zeigte das Paar Spaß für das gesamte Publikum und ließ bis zum Turnierende nicht nach. Dies machte sich in Form einer Silbermedaille in der Senioren II C und einer Bronzemedaille in der jüngeren Altersklasse, Senioren I C, bezahlt.

In der Hauptgruppe II C gingen gleich zwei Paare des Vereins, Lars Jung und Lisa-Marie Holfelder, sowie Christian Möhren und Nina Schneider, an den Start. Durch den Fanclub zu Hochleistung angespornt versuchten die Paare sich gegenseitig zu überbieten. Am Ende konnten sich Christian und Nina die Silbermedaille und Lars und Lisa-Marie die Bronzemedaille sichern.

Ulrike und Bob Schneider erreichten in der Altersklassse Sen III S den Titel des Vizemeisters.

Lukas Kurkowski und Angelina Buhr starteten in der Senioren I A, um ihren Titel zu verteidigen. Als Zehntänzer tanzt das Paar sowohl Standard als auch Latein. Dies ist mit einem entsprechenden Trainingsaufwand verbunden, wenn man beiden Sektionen gerecht werden will. Aufgrund der Landesmeisterschaft in den Standardtänzen am vorangegangenen Wochenende, fühlte sich das Paar nicht so gut in Form wie gewünscht. Beim Tanzen beherzigten die Tänzer den Tipp ihrer Trainerin mit Leidenschaft füreinander zu tanzen. Dies zeigte Wirkung und wurde mit einer Goldmedaille belohnt. Somit schaffte es das Paar den Landesmeistertitel zu verteidigen.

Nach ihrem Sieg hatten sie die Möglichkeit in der Senioren I S ebenfalls an den Start zu gehen. Dort verpasste das Paar mit einer Silbermedaille nur knapp den Landesmeistertitel. „Bei so großartigen Teamkollegen am Rand gibt man alles und wächst über sich hinaus. Das war ein unglaubliches Erlebnis“, brachte Angelina begeistert vor dem angereisten Fanclub zum Ausdruck.

Den Schlusspunkt des Meisterschaftstages machte das Turnier der Hauptgruppe II S Latein. Für die Redoute gingen Thomas Renkel und Carina Berg an den Start. Zu später Stunde war der Saal nicht mehr so gut gefüllt, doch dies tat der Stimmung keinen Abbruch. Auch nach mehreren Stunden unterstützten die heimischen Fans auch diese beiden lautstark. Nach einem kurzen General Look aus Cha Cha, Rumba und Jive bereiteten sich die sechs Finalpaare auf die letzte Endrunde des Tages vor. Thomas und Carina wurden leidenschaftlich angefeuert und zeigten eine hervorragende Leistung. Ausdauer bewies nicht nur das Paar, sondern auch die mitgereisten Tänzer, Freunde und Familien, welche die beiden durchweg unterstützten.

Am Ende freuten sie sich alle über den zweiten Platz und somit die Silbermedaille. „Es war einfach unglaublich. So ein Team hinter sich zu haben ist ein wunderschönes Gefühl und das treibt einen zu Bestleistungen an. Ich tanze jetzt schon einige Jahre, aber so etwas habe ich noch nie erlebt. Vielen Dank an alle die uns angefeuert haben!“, fasste Thomas das Turnier und den Zusammenhalt der Gruppe zusammen.

Dass der Fanclub in Form von anderen Mitgliedern der Lateingruppe und des Vereins extra zum Turnier anreiste, um die Paare zu Bestleistungen zu motivieren, zeigt den guten Zusammenhalt innerhalb der Gruppe. Dies verdanken die Paare nicht zuletzt ihrem Trainerpaar Daniela und Torsten Esch, die immer mit Herzblut bei der Sache sind. An dieser Stelle ein großes Dankeschön für die gute Vorbereitung an die beiden.