Ostern in Berlin und Braunschweig

Traditionell befinden sich viele Paare der Redoute über die Ostertage in Berlin und Braunschweig. Während sich die Jugendpaare beim Ostermarathon in Braunschweig beweisen, messen sich die Paare der Hauptgruppe und Senioren in Berlin mit den besten Paaren Deutschlands und der Welt.

Geglücktes Debüt

Ein Ranglisten Turnier ist immer ein besonderes Event, für Martin Schulz und Alexandra Nikulina war diese Rangliste jedoch sehr besonderes, denn es war ihr erstes gemeinsames Turnier. Entsprechend aufgeregt reisten die Beiden mit Ihren Eltern nach Braunschweig. Die Aufregung verflog aber sofort, als sie das Parkett betraten.

In einem sehr stark besetzten Feld der höchsten Jugendklasse qualifizierten sich die Beiden auf Anhieb für die nächste Runde und belegten am Ende einen hervorragenden 22. Platz.

Teil der deutschen Spitze

Ebenso wie Martin und Alexandra reisten auch Thomas Schulz und Emmy Prochnau zum Ostermarathon. Nach den bisherigen Erfolgen, ging das Paar entsprechend motiviert an den Start. Von der ersten Samba an, zeigten sie eine meisterliche Leistung und konnten Publikum und Wertungsgericht für sich gewinnen.

Thomas und Emmy beendeten das Turnier auf dem 10. Platz und konnten somit die letzten Ergebnisse bestätigen. Sie zeigten erneut, dass sie zu den besten Paaren Deutschlands gehören.

Weltrangliste in Berlin

Ein weiteres Debüt feierten Thomas Renkel und Nora Mergner beim diesjährigen „Blauen Band der Spree“ in Berlin. Nach dem erfolgreichen Start bei der Landesmeisterschaft, startete das Paar beim Weltranglistenturnier der Hauptgruppe S Latein. Hier konnten sie sich mit den besten Paaren Deutschlands und mehreren hochkarätigen Paaren der Welt messen. Thomas und Nora konnten hier einige Erfahrungen sammeln und beendeten das Turnier auf dem 58. Platz. Somit ließen sie insgesamt 20 Paare hinter sich.

Marathonturnier

Für Lukas Kurkowski und Angelina Buhr gab es an dem Osterwochenende diverse Startmöglichkeiten, welche sie komplett ausschöpften. Beim Turnier der Senioren 1 Latein zeigten sie ihr bestes Tanzen und konnten das Publikum vollends begeistern. Doch nicht nur das Publikum war von ihrer Leistung begeistert, auch das Wertungsgericht wertete die Beiden bis ins Finale.

Große Spannung dann bei der Siegerehrung, welche sich aber löste, als sie erst zum ersten Platz aufgerufen wurden. Mit dem Turniersieg begann die Reise für Lukas und Angelina. Wie diese weiterging können Sie jetzt in unserem Blog unter „Standardturniere“ nachlesen.

Reise nach Wien

Nach dem Erreichen des 14. Platzes beim Deutschlandpokal der Senioren III Kombination, reisten Bob und Ulrike Schneider zum Vienna Dance Concourse in die österreichische Hauptstadt. Beim WDSF Turnier der Senioren III platzierte sich das Paar im Mittelfeld und belegte final den 28. von 47 Paaren.